Interkultureller Jugendbeirat

Der Jugendbeirat ist 2003 von Schülern mit und ohne Migrationshintergrund gegründet worden.

Ziel der Gründung war es, die Programmgestaltung im Bereich der interkulturellen Arbeit mitzugestalten. Die Jugendlichen treffen sich im Haus Babylon dreimal wöchentlich – dienstags findet das Babylonische Symposium - young statt, bei dem Projektvorhaben geplant werden, mittwochs diskutieren die jungen Leute in der Toleranzwerkstatt Fragen der eigenen kulturellen Identität, Fremdenfeindlichkeit und Rassismus im Alltag. Sie sind dabei, die Mediathek zu Migrationsthemen weiter auszubauen. Dienstags und freitags veranstaltet der Jugendbeirat unter eigener Regie den „Salo-Treff".

Im Mittelpunkt stehen sportliche Betätigung (Tischtennis, Billard, Gesellschaftsspiele) und Bewegung nach Musik. Die Jugendlichen nehmen u. a. auch an regionalen wie überregionalen Wettbewerben wie „Babylon meets Orient" zum Schaffen neuer Freizeiträume teil oder auch am Wettbewerb „Happy works" zur Neugestaltung des Kochstudios, der Nähstube und des Trommelraums im Haus Babylon. Im Bezirksrahmen errang der Jugendbeirat zweimal den ersten Platz.

Interkultureller Brunch - FrauenGarten - Louise Schröder
Im April diesen Jahres jährte sich zum 130. Mal der Geburtstag von Louise Schröder. Grund genug für uns diese Frau im Rahmen eines Brunches zu ehren.
Viele wissen garnicht, dass sie bis...

Weiterlesen

Im Herbst, wenn die Tage kürzer und die Nächte länger werden, ist in vielen verschiedenen Kulturen die Zeit gekommen, um Lichterfeste zu feiern. Wir in Haus Babylon haben in diesem Herbst das Lichterfest gefeiert, das traditionell als Mitherbstfest,...

Weiterlesen

Vor einer Woche gab es einmal nachmittags polnischen Schokoladenkuchen zu essen. Der kam bei den Kids ziemlich gut an und war deshalb auch schon nach kurzer Zeit aufgegessen. Aber nicht nur die "Kleinen" waren von dem Kuchen begeistert, sondern auch...

Weiterlesen